»Es trifft viele aus heiterem Himmel.«

Die Verträge vieler Mitarbeiter:innen an Theatern müssen jährlich erneuert werden. Geschieht das nicht, haben Betroffene keine Möglichkeit des Einspruchs. Lisa Jopt, Präsidentin der Bühnengenossenschaft, über die Tücken dieser Praxis und mögliche Alternativen.

Raus aus dem Schlamassel

Wie oft muss ein Werk wiederentdeckt werden? Die Prager Oper versucht es mit ›Flammen‹ von Erwin Schulhoff neunzig Jahre nach der Uraufführung noch einmal, mit besten Kräften


ANZEIGE


Dossier: Probespiel


Immer mittwochs: alle neuen Artikel direkt in Dein Postfach.

Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.

Luft & Holz


ANZEIGE


ANZEIGE

Audio der Woche

Das Kuss Quartett mit seinem neuen Album Krise

»Wir leben in einer Zeit des Aufruhrs, des Wandels, des Stresses und der Krise. Die Belastungen des modernen Lebens während und nach der Pandemie, der Krieg in der Ukraine, der Klimawandel, die Energieknappheit, die steigenden Lebenshaltungskosten, die große Zahl von Flüchtlingen auf der Suche nach einem sicheren Zufluchtsort, das mangelnde Vertrauen in unsere Politiker – das ist die Realität des Lebens in den 2020er Jahren«, so beschreibt das Kuss Quartett die aktuelle Lage, in der es auf Musik zurückgreift, die in den letzten 250 Jahren komponiert wurde und emotionale Turbulenzen, Leiden und psychologische Spannungen ausdrückt. Ein Teil der Musik wurde in Zeiten komponiert, in denen die Komponisten ein tiefes persönliches Trauma erlebten – darunter Haydn, Schostakowitsch, Schubert und Bartók. Dieselbe Musik kann aber auch eine Stimmung der Reflexion, des Trostes und der Kontemplation hervorrufen. Es handelt sich um Musik für unsere Zeit, die heute so kraftvoll und relevant ist wie damals, als sie entstanden ist.


Präsentiert von

ANZEIGE

Video der Woche

VdSQ/Festival4: Engagement für Streichquartette

Am 9. Dezember 2022 realisiert Festival4 erneut eine Projekt-Idee: Mensch – Klang – Raum – Moderne, ein audio-visuelles Livekonzert in der Pinakothek der Moderne München mit sechs renommierten Streichquartetten (Asasello Quartett, Diogenes Quartett, Henschel Quartett, Klenke Quartett, Malion Quartett, Modern String Quartet) und Videoinstallationen von Manuela Hartel an unterschiedlichen Orten der Pinakothek. Auf dem Programm stehen Streichquartette von George Crumb, Lisa Streich, Ursula Mamlok, Carolin Shaw, Sergej Newski, Steffen Wick, Jörg Widmann, John Adams und Bilder einer Ausstellung – Framed in Jazz.


Präsentiert von

ANZEIGE

Audio der Woche

MDR-Rundfunkchor und Philipp Ahmann mit Adeste fideles

Glòria – Weihnachtslieder aus Deutschland und aller Welt – vom MDR-Rundfunkchor geht in die dritte Runde, mit beliebten und bekannten Titeln, aber auch Raritäten zum Entdecken: Es geht nach Spanien und Skandinavien, durch slawische Länder, auf den nordamerikanischen und australischen Kontinent. Vom zarten Wiegenlied bis zum prächtigen Engelslob. Live zu erleben am 1. Dezember im Leipziger Paulinum, am 2. Dezember in Nordhausen sowie am 04. Dezember in der Georgienkirche Eisenach.


Präsentiert von

»Als Musiker gibt es so viel Wettbewerb, jeder Erfolg von einem Kollegen wird mit Misstrauen beäugt: ›Warum bekomme ich nicht diese Gelegenheit, ich bin doch viel besser als der?‹ Solche Gedanken sind tödlich.«

Dirigent Herbert Blomstedt im Interview in VAN #368


Komponistinnen


Johannes Brahms

What’s up with Brahms?

Was gibt es Aktuelles in der Forschung zu den Klassikern? In der zweiten Folge befragen wir Dr. Michael Struck von der Brahms-Gesamtausgabe.

Kommentare

Danke nein.

In der Kirche will unsere Autorin durch die erhabene Atmosphäre, die Kunst, die Nähe zum Göttlichen dem Alltäglichen entfliehen. Aber was passiert, wenn die Kirchenmusik versucht, sie genau in diesem Alltag abzuholen?

»Als man im Frühling 2020 an der Philharmonie den ganzen Tag skaten konnte, war es, als hätte Gott Adam und Eva kurz zurück ins Paradies gelassen.«

Während der Lockdowns durfte vor der Berliner Philharmonie geskatet werden, jetzt steht das unter Strafe. Eine verpasste Chance, in Zeiten der fortschreitenden Privatisierung des öffentlichen Raums ein Zeichen für Offenheit und Vielfalt zu setzen, findet Skater und Konzertgänger Jeffrey Arlo Brown.

Ausbildung


Stimmen

Die Anti-Diva

Ein Multitalent des 19. Jahrhunderts, das europaweit das Kulturleben mitgestaltete und doch lange ein blinder Fleck der Musikgeschichtsschreibung war: das Phänomen Pauline Viardot(-García), erklärt von Musikwissenschaftlerin Beatrix Borchard.

WERBEPARTNER


Noch kein Abo?

VAN abonnieren und unabhängigen Klassik-Journalismus unterstützen!


ANZEIGE


Meistgelesen

Kleingespart

Theater müssen wegen steigender Energie- und Produktionskosten Stücke reduzieren. Outreach-Projekte und experimentelle Inszenierungen fallen weg, genau wie kleinere Spielstätten. Was wir vom Winter noch zu erwarten haben.

Welche Beethoven-Klaviersonate passt zu Deiner Persönlichkeit?


Playlists


ANZEIGE


Vor 5 Jahren


Ausgewählte Artikel zum Hören


Hidden Champions


Interpretationen im Vergleich

Cinema Anti-Paradiso

Die erste Symphonie von Jean Sibelius im Interpretationsvergleich, mit Kurt Sanderling und dem Berliner Sinfonie-Orchester, Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern, Vladimir Ashkenazy und dem Philharmonia Orchestra und Jukka-Pekka Saraste und der Sinfonia Lahti

Stimmen


Zu gu­ter Letzt