Ab 11 cent pro Tag:

VAN abonnieren und unabhängigen Klassik-Journalismus unterstützen!

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

91/250: Anne Boyd

Anne Elizabeth Boyd kam am 10. April 1946 in Sydney zur Welt. Ihr Vater James starb, als Anne Boyd gerade drei Jahre alt war. Von ihrer Mutter Annie Freda Deason Boyd (geborene Osborn) wurde sie zu Verwandten aufs Land geschickt, ins nordwestaustralische Longreach (Queensland), auf eine Schaffarm. Die Ländlichkeit, die Einsamkeit der Gegend inspirierte offenbar […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

90/250: Els Aarne

Die Februarrevolution 1917 brachte die Zarenherrschaft in Russland bekanntlich zu ihrem Ende. Auf dem Gebiet der Ukraine witterte man damals die Chance auf die Gründung eines von Russland unabhängigen Staats. Am 17. März des Jahres rief man eine provisorische Regierung aus und wählte den Geschichtswissenschaftler Mychajlo Hruschewskyj (1866–1934) zum Vorsitzenden des ukrainischen Volksrates. 13 Tage […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

89/250: Mary Jeanne van Appledorn

Mary Jeanne van Appledorn wurde am 2. Oktober 1927 in Holland geboren. Gemeint ist jedoch – ihr Nachname weist in eine falsche Richtung – nicht der uns durch Nachbarschaft naturgemäß geläufigere Teil der Niederlande, sondern eine 1847 gegründete Stadt (Einwohner:innen heute: ca. 35.000) im US-Bundesstaat Michigan, nahe des Lake Michigan. Kein Elternteil Mary Jeanne van […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

88/250: Elisabetta de Gambarini

Am 29. Januar 1730 stirbt Kaiser Peter II. von Russland an den Pocken. Am 3. Februar erscheint in London die damals wichtigste englische Tageszeitung – The Daily Advertiser (bis 1798) – zum allerersten Mal. Ebenfalls in London erlebt Georg Friedrich Händels Oper Partenope am 24. Februar 1730 am King’s Theatre am Haymarket ihre Uraufführung. Und […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

87/250: Cécile Chaminade

Sie ist eine der bekanntesten Komponistinnen des späten 19. Jahrhunderts überhaupt: Cécile Chaminade. Geboren wurde sie am 8. August 1857 in Paris. Ihre Mutter war Sängerin und Pianistin und unterrichtete das Mädchen – drittes von vier Kindern – am Klavier. Kompositionen entstanden ab Chaminades achtem Lebensjahr. In Pariser Salonkreisen nannte man sie »Wunderkind«. Chaminades Vater […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

86/250: Ruth Zechlin

Im sächsischen Großhartmannsdorf – südlich der Mitte von Dresden und Chemnitz, nahe der tschechischen Grenze gelegen – kam am 22. Juni 1926 Ruth Oschatz zur Welt. Beide Eltern waren Pädagog:innen. Ruth Oschatz’ Vater erhielt 1928 eine Dozentenstelle an der Universität von Leipzig. Er war es auch, der Ruth Oschatz in jungen Jahren Klavier- und Musiktheorie-Unterricht […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

85/250: Kerstin Thieme

Kerstin Anja Thieme wurde bei der Geburt am 23. Juni 1909 im erzgebirgischen Niederschlema das männliche Geschlecht zugewiesen. Kerstins Vater war Papierfabrikant und im bildungsbürgerlichen Hause Thieme waren alle wirtschaftlichen Mittel für eine gute musikalische Früherziehung vorhanden. Kerstin Thieme studierte nach dem Abitur in Aue ab 1929 zugleich Schulmusik und Komposition in Leipzig. Ihr Kompositionslehrer […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

84/250: Josefina Benedetti

In den 1940er und 1950er Jahren wanderten über 300.000 Italienerinnen und Italiener nach Venezuela aus, darunter wohl auch eine bestimmte Familie mit dem Namen Benedetti. Doch möglicherweise war der Aufenthalt in Venezuela für die Benedettis nicht von allzu großer Dauer… Marcos Pérez Jiménez (1914–2001) war von 1952 bis 1958 Staatspräsident von Venezuela. Jiménez betrieb während […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

83/250: Mary Dickenson-Auner

Vom Theatre Royal in Irlands Hauptstadt Dublin gab es – erstaunlich – insgesamt fünf Versionen. Der erste Theaterbau wurde 1662 für den Spielbetrieb eröffnet. Exakt 400 Jahre später – die Menschen schauten lieber in die »Röhre« statt ins Theater zu gehen – wurde die fünfte Variante des Gebäudes abgerissen. Der dritte Theaterbau brannte am 9. […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

82/250: Ruth Crawford Seeger

Ursprünglich lag der Osten Ohios auf dem Gebiet irokesischer Stämme. Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Landstrich verkauft und kolonialisiert. Im 19. Jahrhundert gründete ein – wahrscheinlich aus Liverpool stammender – englischer Töpfer eine Stadt, direkt an Ohios Ost-Grenze zu Pennsylvania (Osten) und West Virginia (Süden). Der Töpfer benannte die Stadt – wie viele aus […]