Veröffentlicht inPorträt

Rausgehen und weiterspielen

Um es gleich zu sagen: Ich schreibe direkt aus der Fankurve heraus. Oft habe ich ihm zugehört, in den letzten dreißig Jahren sehr viel öfter als anderen Pianisten oder Dirigenten, ob Bach oder Liszt, Mahler oder Schönberg. Hauptgrund dafür war die Neugierde, man könnte sie »professionell« nennen, aber auch andersherum darin eher eine déformation professionnelle […]

Veröffentlicht inNachricht der Woche

Unterm Radar

Asientourneen europäischer Orchester sind normalerweise Hochämter der Social Media Abteilungen. Es werden laufend schöne Bilder und nette Geschichtchen produziert, die der Konkurrenz, den eigenen Fans und der Kulturpolitik daheim zeigen sollen, dass man auch international groß aufspielt.  Anders diese Woche bei den Wiener Philharmonikern: Die traten mit dem Dirigenten Franz Welser-Möst zweimal in Hongkong auf, […]

Veröffentlicht inInterview

Parodie als Widerstand

Am 30. Oktober entscheiden die brasilianischen Wählerinnen und Wähler in einer Stichwahl, ob der rechtspopulistische Präsident Jair Bolsonaro im Amt bleibt oder ob sein Herausforderer, Luiz Inácio Lula da Silva von der linken Arbeiterpartei, zum zweiten Mal nach 2003 Präsident wird. Lula liegt laut der jüngsten Umfrage mit 49 Prozent der Wählerstimmen vier Prozentpunkte vor […]

Veröffentlicht inInterview

»Wo man das Fließen des Wassers stoppt, bildet das Wasser einen neuen Weg.«

Fast vier Wochen dauern die Proteste im Iran nun schon an, nachdem Mahsa Jina Amini in Teheran von der Sittenpolizei verhaftet wurde, weil diese der Meinung war, sie trage ihr Kopftuch nicht korrekt. In Gewahrsam fiel Amini, mutmaßlich unter Einwirkung massiver Polizeigewalt, ins Koma und starb drei Tage später. Menschen aller Gesellschaftsschichten gehen seitdem unter […]

Veröffentlicht inNachricht der Woche

Der gefallene Messias

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit, ist eine in letzter Zeit wieder viel gebrauchte Redewendung. Ähnlich schnell dahin geht es mit einer differenzierten Einordnung dessen, was um einen herum passiert. Für die Mitte, dort, wo die Wahrheit meist anzutreffen ist, bleibt in einer in Freund und Feind geteilten Welt nicht viel Platz.  Teodor […]

Veröffentlicht inNachricht der Woche

»Das ist jetzt der nächste Schritt: Alle verteidigen die Frauen.«

Am 13. September wurde die 22-jährige iranisch-kurdische Mahsa Amini von der »Sittenpolizei« der Islamischen Republik Iran in Teheran festgenommen. Drei Tage später starb sie in Polizeigewahrsam. Im ganzen Land brachen Proteste aus, die von Frauen angeführt wurden und sich in erster Linie gegen das richteten, was Niloufar Nourbakhsh, die iranische Komponistin und künstlerische Leiterin der […]

Veröffentlicht inInterview

Alles verschoben

In den ersten Wochen nach dem russischen Angriff spielte Denys Karachevtsev Bachs Fünfte Cellosuite vor zerbombten Gebäuden in Charkiw. Die Videos davon gingen um die Welt und wurden zu ikonischen Bildern des Kriegsbeginns. Der 30-jährige Karachevtsev ist Cellist am Opernhaus in Charkiw und unterrichtet am dortigen Konservatorium. Seit Juni lebt er in Berlin, gibt weiter […]

Veröffentlicht inInterview

»Für mich ist eine Produktion ein Misserfolg, wenn die Geschichte nicht verständlich rübergebracht wird.«

Hat die Metropolitan Opera, die seit 2006 von Peter Gelb geleitet wird, einfach nur ein paar schwere Jahre hinter sich, oder sind die Missstände, die an einer Institution dieser Größenordnung besonders deutlich zutage treten, nur die Spitze des Eisbergs an Schieflagen, die die gesamte Klassikbranche durchziehen? Die letzten sieben Jahre in der Geschichte der Met […]

Veröffentlicht inInterview

»Der Dalai Lama kam nicht in den Westen, damit die Leute hier auf einem Kissen sitzen und sich gut fühlen können, sondern um um Hilfe zu bitten.«

Vor 72 Jahren marschierte die Volksrepublik China in Tibet ein, annektierte das Land ein Jahr später und schlug 1959 einen Volksaufstand brutal nieder. Das seitdem installierte System der Überwachung, Unterdrückung und Zerstörung der tibetischen Kultur wird von der exiltibetischen Regierung und Menschenrechtsorganisationen als ›kultureller Genozid‹ bezeichnet. Viele erkennen Parallelen zum Vorgehen der chinesischen Behörden in […]

Veröffentlicht inEssay

Liebste Feinde

Kunstwerke sind meist schlauer als ihre Schöpfer. In der Regel verraten sie mehr über verdeckte Verbindungen, Beziehungen, Einflüsse als die Äußerungen oder Einlassungen ihrer Autoren vermuten lassen. Eine Erfahrung, die in Zeiten epidemischer Polarisierungen nicht oft genug betont werden kann. Zum Auftakt eines neuen Ring-Zyklus hat die Oper Dortmund Ende Mai diesen Befund am Beispiel […]