Ab 11 cent pro Tag:

VAN abonnieren und unabhängigen Klassik-Journalismus unterstützen!

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

76/250: Elizabeth Maconchy

Vier Tage nach Zarah Leander, genauer: am 19. März 1907 erblickte Elizabeth Maconchy im nordöstlich von London gelegenen Ort Broxbourne das Licht der Welt. Den Großteil ihrer Kindheit verbrachte Elizabeth Maconchy mit ihren Eltern jedoch in Dublin, woher die Familie ursprünglich stammte. Angeblich komponierte sie bereits mit sechs Jahren erste eigene Stücke und wurde entsprechend […]

Veröffentlicht inInterpretationsvergleich

Resignation, Version 1827.

»Impromptu« bedeutet so viel wie »aus dem Moment heraus erfunden«. Franz Schuberts Verleger Tobias Haslinger meinte, dieser Begriff könnte sich als Titel für zwei Zyklen von je vier Klavierstücken auf dem Markt erfolgreich ausgehen. Und die im 19. Jahrhundert immer noch aktuelle Mode, alles und jede:n französisch zu betiteln, hatte selbst auf den nicht sonderlich […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

75/250: Josephine Lang

Josephine Lang kam am 14. März 1815 – zwei Wochen vor der Geburt des späteren Reichskanzlers Otto von Bismarck – in München zur Welt. Mutter Regina (1788–1827, geb. Hitzelberger) war eine bekannte Opernsängerin ihrer Zeit, die es sich sogar erlauben konnte, das mit dem Gang nach Paris verbundene Angebot von Napoleon Bonaparte – wie einst […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

74/250: Florence Price

Florence Price ist eine der wenigen bekannteren Schwarzen Komponistinnen innerhalb der »Ernsten Musik«. Geboren wurde sie am 9. April 1887 in Little Rock, Arkansas, wenige Wochen nach der Uraufführung von Giuseppe Verdis vorletzter Oper Otello (5. Februar 1887). Schon als Vierjährige trat sie öffentlich als Pianistin in Erscheinung. Price erhielt Klavierunterricht von Charlotte Andrews Stephens […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

73/250: Élisabeth Jacquet de La Guerre

Élisabeth Jacquet wurde 1665 in Paris geboren, ihr Taufdatum ist der 17. März des Jahres. Élisabeths Eltern waren Anne de la Touche und der als Organist und Orgelbauer in Paris tätige Claude Jacquet. Alle vier Kinder im Hause Jacquet wurden zu professionellen Musiker:innen ausgebildet. Die junge Élisabeth erwies sich, wie man liest, am Cembalo als […]

Veröffentlicht inSerien

Kenne Deinen Bruckner.

Anton Bruckners Symphonien wird bisweilen nachgesagt, sie klängen gleichförmig, langwierig, ja: langweilig. In sich seien sie überdies aus- und verwechselbar heißt es; und hier und da gar: »Bruckner hat eine Symphonie geschrieben – neun Mal!« Zu wenig wird dabei gewürdigt, wie Bruckners Symphonik rezeptionsseitig große Erhabenheitserfahrungen ermöglicht und wie sakral-meditativ sich in seine symphonischen Strukturen […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

072/250: Teresa del Riego

Genau auf den Tag vor 145 Jahren, am 7. April 1876, wurde Teresa Clotilde del Riego in London geboren, etwa einen Monat nach Eugeno Maria Giuseppe Giovanni Pacelli (von 1939 bis 1958: Papst Pius XII.) und einen Monat vor dem Schauspieler und späteren Theatergründer und Intendanten Richard Ohnsorg (1876–1946). Viel ist über das Leben und […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

071/250: Anna Bon di Venezia

Anna Bon di Venezia wurde am 10. August 1738 in Bologna geboren. Ihre Eltern betrieben eine Opern-Kompagnie. Zwar waren Mutter und Vater entsprechend organisatorisch eingespannt, doch dies war nicht der Grund dafür, dass sie – gegen nicht unerhebliche Zahlungen – ihre Tochter an der Schule des Waisenhauses von Venedig (Ospedale della Pietà) anmeldeten. Dort hatten […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

069/250: Radie Britain

Es ist auf den Tag genau 122 Jahre her, dass Radie Britain das Licht der Welt erblickte. Die Familie der am 17. März 1899 in der Nähe der texanischen – zwischen Albuquerque und Oklahoma City gelegenen – Stadt Silverton geborenen Radie zog 1905 ins nahegelegene Clarendon auf eine Ranch. Hier in Clarendon erhielt Radie am […]