Ab 88 cent pro Tag:

VAN abonnieren und unabhängigen Klassik-Journalismus unterstützen!

Veröffentlicht inRecherche

Alles auf der Kippe

Über die aktuelle Situation der freiberuflichen Musiker*innen, Ensembles und Festivals. Text · Datum 18.3.2020 Manchmal fallen einem Dinge erst dann auf, wenn sie plötzlich nicht mehr da sind: Wir haben Kultur und Versammlungen als allgegenwärtige Normalheit betrachtet. Jetzt aber wurden aus Angst vor der schnellen Verbreitung des Coronavirus der Reihe nach Konzert- und Opernhäuser geschlossen, […]

Veröffentlicht inRecherche

Löcher im Fundament

In Deutschland fehlen 23.000 ausgebildete Musikehrkräfte an Grundschulen. Und Bewerber:innen für die entsprechenden Studiengänge. Text Merle Krafeld · Titelbild Hy’Shqa (CC BY-NC-ND 2.0) · Datum 11.3.2020 Wer in jungen Jahren zuhause nicht singt, tanzt, ein Instrument spielt oder aufmerksam Musik hört, fängt damit spätestens und in jedem Fall im Rahmen des Musikunterrichts in der Grundschule […]

Veröffentlicht inRecherche

Ungelernte Alleinherrscher

Text · Fotos KD (CC BY 2.0) Machtkonzentration bei den Intendant*innen als Hemmnis struktureller und künstlerischer Entwicklung der Theater Das deutsche Theatersystem besteht aus 140 öffentlichen Theatern, weiteren Produktionshäusern, freien Gruppen und privaten Theatern. Der Schwerpunkt des Theatersystems sind die öffentlichen Theater mit ihren 40.000 fest angestellten und 10.000 freien Mitarbeiter*innen. Nur 56 Prozent der […]

Veröffentlicht inRecherche

Zauberland, abgebrannt

Das Prekariat der freien Musiker*innen. Text · Titelbild Auguste Rodins Orpheus, © Sur. (CC BY-NC-ND 2.0) · Datum 18.12.2019 Jauchzet, frohlocket! Dank hunderter von Weihnachtsoratorien bringen jetzt wieder viele Freischaffende ihr Jahresnetto in den fünfstelligen Bereich. Kein Witz! Bei der Künstlersozialkasse sind für die Musik 54.575 freiberuflich Tätige aller Genres gemeldet, und ihr jährliches Durchschnittseinkommen […]

Veröffentlicht inRecherche

Thomanerinnen

Über die Öffnung einer Institution. Text · Titelbild Frank Vincentz (CC BY-SA 3.0) · Datum 11.9.2019 Der Thomaner(*innen?)chor hat ein Mädchen zum Vorsingen eingeladen. Das Dezernat Kultur der Stadt Leipzig, in deren Trägerschaft sich der Chor befindet, betonte jedoch sofort nach Bekanntwerden der Einladung in einer Pressemitteilung: »Die künstlerische Entscheidung über eine Aufnahme in den […]

Veröffentlicht inRecherche

Nach wie vor

Daniel Barenboims ehemalige Orchestermanagerin wirft dem Dirigenten einen körperlichen Übergriff vor – und der Leitung der Berliner Staatsoper, dass sie ihre Beschwerde nie ernst genommen hat. Text und · Titelbild Bundesarchiv, Bild 183-F1125-0301-002 / Link, Hubert (CC BY-SA 3.0) · Datum 3.9.2019 Am Samstag, den 17. März 2018 gegen 11:20 Uhr suchte Laura Eisen Daniel […]

Veröffentlicht inRecherche

Heimatlos?

Der Countdown läuft unerbittlich: Was der kurz bevorstehende Brexit für britische und europäische Orchester bedeutet. Text · Fotos © Julia Wesely · Datum 13.2.2019 Es ist keine drei Wochen her, da trafen sich in der nordirischen Hauptstadt Belfast die Vertreter von 65 britischen Orchestern und über 100 weiteren Organisationen und Häusern zur jährlichen Konferenz der […]

Veröffentlicht inRecherche

Der Poltergeist

Dieses Mal waren es die Blumen, die Daniel Barenboim wütend machten, im Juli 2018, nach einem Gastspiel der Staatskapelle Berlin in Buenos Aires. Bis dahin war es Tradition, dass ihm ein Mitglied seines Orchesters während der letzten Verbeugungen einen Blumenstrauß überreicht. »Das sollte eigentlich eine herzliche Geste sein und unsere Verbundenheit ausdrücken«, erzählt ein Mitarbeiter. […]

Veröffentlicht inRecherche

»Oh ja, so ist der halt.«

Sexuelle Belästigung und Ausbeutung im Künstlermanagement Text · TITLE IMAGE HJL (CC BY-NC 2.0) · Datum 19.9.2018 Als Laura* ihren Job im Künstlermanagement bei einer großen Londoner Agentur antrat, musste sie nicht nur rund um die Uhr zur Verfügung stehen, sondern zusätzlich noch eine private Belastung aushalten: Ein Freund eines Freundes stalkte sie online. Als […]

Veröffentlicht inRecherche

Simon Said

Simon Rattle bleckt die Zähne und atmet schnaubend. Er zieht seine silbergrauen Augenbrauen hoch, formt mit dem Mund Vokale, schließt seine Augen wie in Ekstase und lässt seinen Stab hüpfen für einen weichen Akkord. Die expressive Mimik gehört zu seiner Art, auszudrücken, was Musik in ihm auslöst. Gleichzeitig sind es die Ticks, die einigen Musiker*innen […]