Ab 11 cent pro Tag:

VAN abonnieren und unabhängigen Klassik-Journalismus unterstützen!

💥 Jetzt 30 Tage lang gratis testen 💥

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

98/250: Maria Bach

Am 20. März 1896 fand durch die Gebrüder Lumière in Wien die erste sicher belegte Filmaufführung Österreichs statt. Im selben Jahr  begannen die Bauarbeiten an den Gasometer in Wien-Simmering, in denen sich heute Kulturspielstätten, Wohnungen und ein Studierendenheim befinden – und: Am 1. März wurde (ebenfalls in Wien) Emilie Maria von Bach geboren. Ihre Eltern, […]

Veröffentlicht inEssay

Dirigent, Agent, Mahler-Vertrauter, Enfant terrible, Komponist, Schmuggler

Oskar Fried? Nie gehört? Mit diesem Achselzucken sind Sie nicht allein. Den Zeitgenossen dieses vor 150 Jahren geborenen Dirigenten und Komponisten erging es allerdings anders – denn Oskar Fried gehörte zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu den international bekanntesten Dirigenten, nicht zuletzt als einer der engsten Vertrauten Gustav Mahlers. Doch nach zwei Weltkriegen und umwundenen […]

Veröffentlicht inEssay

Musikalischer Fotorealismus

Das hier ist eine Leidensgeschichte. Ich habe gerade einen Wettbewerb hinter mir, bei dem ich nach einer herrlich abstrusen Darbietung – um neun Uhr in der Früh! – wenig überraschend nach Hause gehen durfte und muss darum zugeben, dass dieser Artikel nicht ohne Voreingenommenheit entsteht. Wenn ich von falschen Tönen schreibe, meine ich damit kleine Unkonzentriertheiten, […]

Veröffentlicht inInterview

»Es gibt eine ganze Menge Puritanismus und Verklemmtheit in der klassischen Musikindustrie.«

Es gibt wenige Sängerinnen, die sich musikalisch so stilsicher durch verschiedene Genres und Epochen der Musikgeschichte bewegen wie Anna Prohaska. Wenn sie wie in ihrem mit Patricia Kopatchinskaja entworfenen Programm Maria Mater Meretrix an einem Abend Musik von Hildegard von Bingen, Crumb, Eisler, Tavener und Kurtág miteinander verbindet, wird das nie beliebig, aufgesetzt oder prätentiös, […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

97/250: Unsuk Chin

Nach Ende des Koreakrieges musste sich das bodenschatzarme Südkorea mit großen Mühen dem Aufbau des Landes widmen. Südkoreas Präsident Syngman Rhee ließ 1952 viele Oppositionelle verhaften, betrieb Misswirtschaft und justierte 1956 mittels einer Verfassungsänderung die Gesetzeslage zu seinen Gunsten derart, dass ihm fortan prinzipiell unbegrenzt viele weitere Amtszeiten möglich gewesen wären. Man erinnert sich an […]

Veröffentlicht inPorträt

Die letzte Assoluta

Eine Diva war sie nicht. Jedenfalls keine im Sinne jenes Typus der fragilen Göttin, die, aus grautrüben Verhältnissen zu den Sternen aufgestiegen, lichterloh brennt und stets in Gefahr steht, plötzlich zu verglühen. Allüren, Extravaganzen, die Kultivierung einer Aura des Unbotmäßigen, Unberechenbaren, Unergründlichen waren ihr fremd. Sie ist durch Krisen gegangen, hat Rückschläge erlebt, doch nie […]

Veröffentlicht inKritik

Wenn der Joker zweimal klingelt

Stefan Herheims neuer Berliner Ring des Nibelungen endet, bevor er sich schließt: mit der Götterdämmerung vor dem Siegfried. Wobei der Untergang von allem ja zwangsläufig ist – aber doch nicht so! Ein Debakel, aber mit Ereignissen. Selten so lapidar erlöst worden: Die Reinigungskraft mit medizinischer Maske fegt auf der Bühne zusammen, und natürlich wischt sie […]

Veröffentlicht inSerien

What’s up with … Weber?

Carl Maria von Weber ist ein Nordlicht. Er kam im November 1786 in Eutin zur Welt. Daheim wurde eifrig musiziert. Und man reiste viel in Sachen Kunst: Die Eltern – Musikerin und Musiker – gründeten ein fahrendes Theater. Und auch durch Carl Marias Cousine Constanze (1762–1842) lag der Duft von Ruhm und Legendentum in den […]

Veröffentlicht in250 Komponistinnen

96/250: Cathy Berberian

Cathy Berberian kam am 4. Juli 1925 in der Kleinstadt Attleboro (Massachusetts) – südlich von Boston gelegen – als Tochter armenischer Einwander:innen zur Welt. Die offenbar schon sehr früh äußerst vielfältig künstlerisch talentierte wie inspirierte Cathy Berberian studierte Tanz, Schauspiel, Literaturwissenschaft, Pantomime und Kostümschneiderei in New York. Bereits als Kind hatte sie sich für armenische […]

Veröffentlicht inKommentar

Ich mache das nämlich alles (auch) zum Spaß.

Schon klar: gemeint ist hier nicht die Stadt im Schwarzwald, sondern die Donaueschinger Musiktage, das älteste Festival für zeitgenössische Musik in Deutschland. Und weil alle, die extra zu diesem Festival anreisen, immer nur von Donaueschingen sprechen, tue ich dies in den folgenden Zeilen auch. Ich liebe Musik. Vor allem liebe ich Musik, die abwegig ist. […]